NEWS/RELEASE

Hydrophober Edelmetallkatalysator treibt wasserstoffbasierte Energiegesellschaft
Neuentwicklung von TANAKA erhält japanischen Industrietechnologiepreis

4. November 2020

TANAKA Kikinzoku Kogyo K.K (TANAKA) erhielt für die Entwicklung eines hydrophoben Edelmetallkatalysators den Technologiepreis 2020 der Catalyst Manufacturers Association, Japan, (CMAJ). Besonders vielversprechend ist der Katalysator nach Einschätzung von TANAKA für die Entwicklung einer Infrastruktur für die Wasserstoff-Energiegesellschaft.

Entwickelt wrude der Katalysator gemeinsam mit den National Institutes for Quantum and Radiological Science and Technology (QST) als Wasserstoffoxidationstechnologie bei Umgebungstemperatur für ITER und andere Kernfusionsanlagen.

Der große Vorteil dieser Innovation: Aufgrund der Hydrophobie des Katalysators sind weder Heizgeräte noch andere Ausrüstungen notwendig, um die Oxidationsreaktionen von Wasserstoff und brennbaren Gasen aufrechtzuerhalten. Denn anders als bei herkömmlichen Katalysatoren kann sich die während der Reaktion enstehende Feuchtigkeit aufgrund der hydrophoben Oberfläche nicht auf dieser absetzen. Damit muss auch keine Hitze mehr zugeführt werden, um zu vermeiden, dass die Feuchtigkeit die katalytische Reaktion gefährdet.

20201104_Hydrophober Edelmetallkatalysator treibt wasserstoffbasierte Energiegesellschaft